Eine Smartphone-unterstützte niedrigschwellige Intervention für Jugendliche mit Anorexia nervosa während der Wartezeit

Im Durchschnitt warten Patienten 12,5 Wochen auf einen ambulanten Therapieplatz. Insbesondere Jugendliche mit Anorexia nervosa warten jedoch oft bedeutend länger unter dem hohen Risiko einer weiteren Gewichtsabnahme. 

Sie befinden sich hier:

Smartphone-Enhanced Low-Threshold Intervention for adolescents with Anorexia Nervosa (SELTIAN)

 

Daher möchten wir in der SELTIAN-Studie zusätzlich zu stützenden Gesprächen während der Wartezeit eine Smartphone-App einsetzen, mit der Mahlzeiten und Emotionen protokolliert werden können. In der Studie wird untersucht, ob der Einsatz einer Smartphone-Applikation zu einer Stabilisierung des Gewichts bereits in der Wartezeit auf einen Therapieplatz führen kann.

Über einen Zeitraum von drei Monaten werden alle Patientinnen in der Studie regulär in unserer Essstörungssprechstunde ambulant betreut. Es handelt sich um eine kontrollierte und randomisierte Studie (RCT), wobei die Patientinnen durch ein Zufallsgenerator auf zwei Gruppen aufgeteilt werden. Lediglich in der Interventionsgruppe erhalten die Patientinnen die oben beschriebene Smartphone-Applikation zusätzlich zu ihre reguläre Gesprächen. 

Diese Studie wird in Kooperation mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und psychosomatik der Rheinhessen-Fachklinik Mainz (Leitung von Dr. phil. David Kolar) durchgeführt.

 

Kongressbeitrag

Kolar D, Huss M, van Noort BM, Jenetzky E, Hammerle F. Eine niedrigschwellige Smartphone-Intervention für Jugendliche mit Anorexia nervosa zur Gewichtsstabilisierung in der Wartezeit auf ambulante Psychotherapie – Vorläufige Ergebnisse der SELTIAN-Studie. Präsentation beim 6. wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen vom 01.03. – 03.03.2018 in München.


Ansprechpartnerin (E-Mail)